25.09.2020

MV und PressclubTalk mit Prof. Heinz Bude zum Thema documenta-Institut

Ein schönes Ambiente und die besten Voraussetzungen die Hygiene-Vorschriften einzuhalten bot das Foyer der documenta-Halle am Friedrichsplatz, in das der Presseclub Kassel e.V. zu seiner Mitgliederversammlung und einem PresseclubTalk mit Prof. Dr. Heinz Bude, Gründungsdirektor des documenta-Institutes, eingeladen hatte.

Vorstand für die kommenden zwei Jahre: Harald Kühlborn, Sabine Herms, Connie Strack, Petra Wettlaufer-Pohl, Günther-Michael Birmes, Tatjana Coerschulte (v.l.n.r.). Auf dem Foto fehlen Elke Bockhorst und Burkhard von Pappenheim. (Foto: Schmitt)

Bei den anstehenden Neuwahlen wurde fast der komplette Vorstand einstimmig mit jeweils einer Enthaltung wiedergewählt: die Vorsitzenden sind  Sabine Herms und Petra Wettlaufer-Pohl, ihre Stellvertreterinnen sind Elke Bockhorst und Connie Strack, Schatzmeister ist Harald Kühlborn, Beisitzer sind Tanja Coerschulte und Günther-Michael Birmes. Als Schriftführer neu in den Vorstand gewählt wurde Burkhard von Pappenheim.

Sabine Herms und Petra Wettlaufer-Pohl gaben einen Überblick über die Presseclub-Aktivitäten in 2020. Aktuell zählt der Presseclub 197 Mitglieder. Schatzmeister Harald Kühlborn  berichtete von einem sehr soliden Kassenstand des Presseclubs.

Den PresseclubTalk mit Prof. Heinz Bude moderierten Tatjana  Coerschulte und Bettina Fraschke . Das Land Hessen, die Stadt Kassel, die Universität und Kunsthochschule Kassel sowie die documenta und Museum Fridericianum gGmbH haben den renommierten Soziologen Prof. Dr. Heinz Bude zum Gründungsdirektor des documenta Instituts berufen. Zu Budes ersten Aufgaben gehören die Konkretisierung der inhaltlichen Programmatik sowie der Aufbau der internen und externen Organisationstrukturen des documenta Instituts, das gegründet von den vier Partnern als unabhängige wissenschaftliche Forschungseinrichtung entsteht.

Prof. Bude steht für eine zeitdiagnostisch aufgeschlossene Wissenschaft und ist mit Beiträgen zu den Problematiken sozialer Spaltung, regionaler Verödung und weltgesellschaftlicher Verwerfung hervorgetreten. Er wurde 2016 mit dem Preis der Deutschen Gesellschaft für Soziologie für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der öffentlichen Wirksamkeit der Soziologie ausgezeichnet. Seit 2000 lehrt er Makrosoziologie an der Universität Kassel. (gmb)

Einwilligung zur Nutzung. Diese Website verwendet ein Twitter PlugIn und Schriften von fonts.com.
Ihre Einwilligung in deren Nutzung ist freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Eine einfache Widerrufsmöglichkeit sowie weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Ablehnen Akzeptieren