Aktuelles ›› Rückblick

25.11.2013

VW-Baunatal: Spannende Einblicke in die E-Mobilität


Großes Interesse zeigten die Mitglieder des Kasseler Presseclubs und ihre Gäste an der jährlichen Mitgliederversammlung, die im November im Volkswagenwerk Baunatal stattfand. Gründe dafür waren sicherlich nicht nur die abzuhandelnden Vereinsregularien, sondern auch das Veranstaltungsthema „Elektromobilität“.




Großes Interesse zeigten die Mitglieder des Kasseler Presseclubs und ihre Gäste an der jährlichen Mitgliederversammlung, die im November im Volkswagenwerk Baunatal stattfand. Gründe dafür waren sicherlich nicht nur die abzuhandelnden Vereinsregularien, sondern auch das Veranstaltungsthema „Elektromobilität“. Seit das nordhessische Volkswagenwerk 2010 den Zuschlag für die Produktion der E-Antriebe erhielt, wurde in Baunatal geforscht, entwickelt und getestet. Am Ende stehen nun zwei serienreife Motorvarianten. Der Antrieb für den E-Up leistet 82 PS, der für den Golf 115 PS. Bis zu 120 Motoren für den E-Up verlassen jetzt täglich die dafür umgebaute Halle 6.



Auf der IAA in Frankfurt stellte Volkswagen seine neuen Elektrofahrzeuge vor. Die E-Antriebe stammen aus dem Werk Kassel, das sich erstmals nicht nur als Fertiger präsentierte, sondern als Entwickler mit dem E-Antrieb. Das sichert den Standort Kassel und damit künftige Arbeitsplätze, erklärte VW-Pressesprecher Rudi Stassek. Der E-Antrieb könnte ein wichtiger Baustein für das Werk werden. Das gilt auch für den neuen Hybridantrieb, der in den Quermotorenbaukasten eingesetzt werden kann.



Rudi Stassek erläuterte nicht nur die Zukunft der E-Mobilität, sondern ermöglichte den Presseclub-Mitgliedern und den Gästen eine Probefahrt mit dem E-Up. Fazit: Die „Testfahrer“ waren von der Beschleunigung des E-Up positiv überrascht. Weil ein Elektromotor die Kraft ohne Verzögerung an die Antriebsachse weitergibt, marschiert das Auto bemerkenswert zügig vorwärts. Zum Abschluss konnten die Gäste noch einen Blick in die Fertigungshalle werfen. (gmb)