Aktuelles ›› Rückblick

07.09.2017

Volker Schäfer schlug die Brücke nach Athen


Am 7. September nahm uns Presseclub-Mitglied und documenta-Chorist Volker Schäfer auf dem Weinberg in Gedanken und Bildern mit nach Athen - dort stand das Marmorzelt von Rebecca Belmore nämlich zuerst.


Volker Schäfer und seine Gäste am Marmorzelt auf dem Weinberg


Vom Zelteingang schaute der Besucher zur Akropolis, hier in Kassel wurde das aufwändig importierte Exponat unglücklich auf einem Betonsockel platziert - wir schauen zum Kraftwerk. Für Volker ist das Zelt durch seine marmorne Ausführung auf Dauer angelegt. Eine Stein gewordene Situation, die für die Flüchtenden trotzdem mit der Hoffnung verknüpft ist, dass es bald vorbei geht. Die Zeltöffnung nach Süden ist für ihn auch eine Haltung - schon Goethe soll gesagt haben "In Kassel fängt der Süden an". Adam Szymczyk hat sich in den "South as a state of mind"-Magazinen bereits vor Beginn der documenta etwas komplexer mit dem Süden als einer "andauernden Korrelation von Natur, Kapital, Macht und Sprache" beschäftigt.

Unsere Mitglieder und Gäste äußerten sich ausgelassen: Das Zelt gibt Freiheit, spendet Schutz, ist eine Höhle. Es riecht angenehm im Innern, kein Müll ist dort zu finden, ein haptisches Erlebnis - jeder will es streicheln.

Im anschließenden BiergartenTalk diskutierten wir weiter und sahen die Sonne untergehen. Ein schöner Ausklang für die Lieblingskunstwerke vor Ort.