Aktuelles ›› Rückblick

10.08.2017

"Lieblingskunstwerk": Petra Wettlaufer-Pohl präsentierte den Künstler Nathan Pohio


Petra Wettlaufer-Pohl hat als ihr doc-"Lieblingskunstwerk" eine großformatige Fotoinstallation am Weinberg vorgestellt. Die Arbeit „Raise the anchor, unfurl the sails, set course to the centre of an ever setting sun!“ zeigt eine historische Aufnahme von 1905, als sich Vertreter der Maori mit dem britischen Generalgouverneur Lord Plunket, dessen Frau und weiteren Repräsentanten der britischen Kolonialmacht trafen.


Petra Wettlaufer-Pohl präsentierte den Künstler Nathan Pohio.


Das 2,40 mal 6 Meter große Bild ist documenta-Beitrag des 1970 geborenen Künstlers Nathan Pohio, der selbst einem der Maori-Stämme angehört, die auf der neuseeländischen Südinsel beheimatet sind.

Trotz oder gerade wegen eines Rechtsstreits der Maori mit dem Empire wurden die britischen Gäste in einem traditionellen Ritual begrüßt, das einen Weg zu gegenseitigem Respekt eröffnen sollte.

Wie geschaffen für die documenta, die sich so intensiv mit Flucht, Kolonialisierung, Unterdrückung und dem unterschiedlichen Blick auf unterschiedliche Kulturen  befasst.

Das Zusammenprallen zweier Kulturen, die jeweiligen Statussymbole (Pferd und Auto, reich verzierte Umhänge und Pelzmantel), die ernsten Mienen zogen uns und unsere Gäste in den Bann. Bezüge zum Film („Die glorreichen Sieben“) und der besondere Umgang der Maori mit Zeit und Ort (im Zentrum steht die Gegenwart) wurden von Petra Wettlaufer-Pohl ergänzt. Ein lebendiger Austausch bis hin zu der Idee, dass auch dieses Werk sich auf Dauer gut in Kassel machen könnte.  

Elke Bockhorst