Aktuelles ›› Rückblick

03.08.2017

"Lieblingskunstwerk": Harald Kühlborn zeigte "Photo Notes"


Harald Kühlborn hat sein documenta-Lieblingskunstwerk im Stadtmuseum entdeckt. Er führte unsere Gruppe vorbei am Modell der Vorkriegsstadt und an den Devotionalien des Bürgertums in den etwas versteckt liegenden Raum, den der niederländische Künstler Hans Eijkelboom mit seinen "Photo Notes" gestaltet hat.


Harald Kühlborn präsentierte "Photo Notes".


Wir begaben uns auf eine interessante Zeitreise von 1992 bis 2017. In dieser Zeit hat der Konzeptkünstler Menschen in westlichen Großstädten (Arnheim, London, New York, Athen und Kassel) sowie in Tokyo und Moskau in ihrem Streetstyle fotografisch festgehalten. In den 270 Bilderrahmen sind jeweils neun bis 18 Menschen abgebildet. Diese sortierte der Künstler jeweils nach einem bestimmten Kriterium: Pelzmäntel, Partner-Looks, D+G-T-Shirts oder gemusterte Damenjacken. Es seien die „sympathische Distanziertheit“, das Thema Ordnung und der hintergründige Humor, die ihn an dem Werk fesselten, bekannte Harald Kühlborn. Wir diskutierten über die Individualisierung in der Gesellschaft, die es vielleicht gar nicht gibt, entdeckten Modetrends der Vergangenheit und fragen uns, wie es mit dem Recht am Bild eines jeden aussieht (typische Frage von Pressevertretern). Eine lebendige Veranstaltung mit gemütlichem Ausklang in Lohmanns Biergarten.                                                                        Elke Bockhorst