02.11.2017 | Vorschau
PresseclubEvent am 2. November: Das d 14-Kunstwerk „Parthenon der Bücher“ als virtuelle Realität erleben
Virtuelle Realität erleben, kurz VR, wird die Darstellung und gleichzeitige Wahrnehmung der Wirklichkeit in Echtzeit computergenerierten, interaktiv virtuellen Umgebung bezeichnet. Ein auf diesem Gebiet spezialisiertes Unternehmen ist das Kasseler Startup Topotwin im Science Park, das unter anderem den Parthenon der Bücher mit einer Drohne aufgenommen und virtuell umgesetzt hat. Topotwin ist führend im Bereich der Umsetzung von high resolution photogrammetry.
Die Mitglieder des Kasseler Presseclubs haben die Gelegenheit, am Donnerstag, 2. November 2017, 19 Uhr, nach einem Einführungsvortrag den Parthenon der Bücher virtuell zu erleben
Treffpunkt ist der Science Park Kassel, Universitätsplatz 12, 34127 Kassel

›› mehr

05.10.2017 | News
Martin Schmidt neues Mitglied
Martin Schmidt, zuständig für Presse-und Öffentlichkeitsarbeit bei der BZ Bildungszentrum Kassel GmbH, ist neues Mitglied im Presseclub Kassel e.V.. Herzlich willkommen.
›› mehr

18.09.2017 | News
Journalist Alexander Kobs mit dem Claudia Hohmann-Preis 2017 ausgezeichnet
Im Rahmen des Sommerfestes des Presseclub- Kassel e.V. im Renthof wurde der 30jährige Journalist und TV- Autor (NDR und ARD) Alexander Kobs aus Geesthacht für seine Fernseh-Dokumentation „Diagnose ALS – Das Schicksal des Paratriathleten Markus Häusling“ mit dem Claudia Hohmann-Preis 2017 ausgezeichnet. Der zum achten Mal ausgeschriebene Wettbewerb ist mit einem Preis in Höhe von 2500 Euro dotiert. Nach Angaben der Presseclub-Vorsitzenden Sabine Herms und Petra Wettlaufer-Pohl hatten sich 22 Bewerber an der Ausschreibung beteiligt. Die Presseclub-Vorsitzenden:“ In diesem Jahr haben sich so viele junge Kollegen um den Preis beworben, wie nie zuvor. Und wir haben es uns nicht leicht gemacht bei der Entscheidung, denn es waren wieder eine Reihe ausgesprochener guter Beiträge unter den Bewerbungen.“
›› mehr

07.09.2017 | Rückblick
Volker Schäfer schlug die Brücke nach Athen
Am 7. September nahm uns Presseclub-Mitglied und documenta-Chorist Volker Schäfer auf dem Weinberg in Gedanken und Bildern mit nach Athen - dort stand das Marmorzelt von Rebecca Belmore nämlich zuerst.
›› mehr

24.08.2017 | Rückblick
Irene Graefe präsentierte Arbeit von Ulrich Wüst
Irene Graefe hat einen besonderen Bezug zu ihrem Lieblingskunstwerk. Bereits vor der Eröffnung der documenta kam ihr Cousin nach Kassel. Er kennt den Magdeburger Fotografen und Stadtplaner Ulrich Wüst schon aus Vor-Wende-Zeiten. Auf der documenta informierte er sich vorab, wie die Präsentation der Arbeiten von Wüst, den er als Galerist vertritt, vor Ort aussieht.
›› mehr

17.08.2017 | Rückblick
Thomas Siemon zeigte "Parthenon der Bücher"
Thomas Siemon spickte seine Präsentation des "Parthenon der Bücher" der argentinischen Konzeptkünstlerin Marta Minujín mit vielen Insider-Informationen. Er stand selbst im Hubsteiger, befestigte seinen "Faust" an einer Säule - wohl die größte Ehre für einen Bücherspender.
›› mehr

10.08.2017 | Rückblick
"Lieblingskunstwerk": Petra Wettlaufer-Pohl präsentierte den Künstler Nathan Pohio
Petra Wettlaufer-Pohl hat als ihr doc-"Lieblingskunstwerk" eine großformatige Fotoinstallation am Weinberg vorgestellt. Die Arbeit „Raise the anchor, unfurl the sails, set course to the centre of an ever setting sun!“ zeigt eine historische Aufnahme von 1905, als sich Vertreter der Maori mit dem britischen Generalgouverneur Lord Plunket, dessen Frau und weiteren Repräsentanten der britischen Kolonialmacht trafen.
›› mehr

03.08.2017 | Rückblick
"Lieblingskunstwerk": Harald Kühlborn zeigte "Photo Notes"
Harald Kühlborn hat sein documenta-Lieblingskunstwerk im Stadtmuseum entdeckt. Er führte unsere Gruppe vorbei am Modell der Vorkriegsstadt und an den Devotionalien des Bürgertums in den etwas versteckt liegenden Raum, den der niederländische Künstler Hans Eijkelboom mit seinen "Photo Notes" gestaltet hat.
›› mehr

13.07.2017 | Rückblick
"Lieblingskunstwerk": Elke Bockhorst präsentierte Video von Hiwa K.
Presseclub-Mitglied und 2. Vorsitzende Elke Bockhorst interessieren Künstler, die sich mit der Stadt beschäftigten. Hiwa K., 1975 in Kurdistan geborgen, setzt sich in seinem Video „View from Above - Der Blick von oben“ mit Ablehnung und Vertreibung auseinander. Er hat das Modell des zerstörten Kassel im Stadtmuseum mit langen Kamerafahrten gefilmt, eine männliche Stimme aus dem Off spricht über die „Stadt K.“ und die Erfahrungen mit der UN, die sein Heimatland in eine „sichere“ und eine „unsichere Zone“ eingeteilt hat.
›› mehr

06.07.2017 | Rückblick
Volles Haus beim PresseclubTalk mit documenta-Professorin Nora Sternfeld
Presseclub-Beiratsmitglied Dr. Andreas Knierim, Coach und 1996 sowie 1997 Leiter des Bereiches Marketing und Öffentlichkeitsarbeit der documenta X, war der Gesprächspartner für die Österreicherin Nora Sternfeld beim PresseclubTalk im Saal des Renthofes. Nora Sternfeld startet formal als documenta-Professorin an der Universität Kassel zum 1. Januar 2018. Sie hat aber schon in diesem Sommersemester einen Lehrauftrag an der Kunsthochschule Kassel . Ihre offene Art sich auszutauschen begeisterte nicht nur die Presseclubmitglieder, sondern wird auch ihre Studenten in den vier geplanten Lehrveranstaltungen pro Semester (ab Wintersemester 2018) motivieren.
›› mehr

 

Paten gesucht für in der Türkei inhaftierte Journalisten

 

Der Presseclub

wurde am 9. September 1993 gegründet, um den Dialog der Medien mit allen gesellschaftlich relevanten Gruppen zu führen, die Weiterbildung von Journalistinnen und Journalisten sowie die Ausbildung des journalistischen Nachwuchses zu fördern und zu Toleranz und internationaler Verständigung beizutragen.

Der Presseclub auf Twitter: https://twitter.com/presseclubks

Der Presseclub auf Facebook:

https://www.facebook.com/presseclubks

Reporter ohne Grenzen: Recherchieren, Anklagen, Unterstützen — Reporter ohne Grenzen dokumentiert Verstöße gegen die Presse- und Informationsfreiheit weltweit und alarmiert die Öffentlichkeit, wenn Journalisten und deren Mitarbeiter in Gefahr sind. Die Organisation setzt sich für mehr Sicherheit und besseren Schutz von Journalisten ein. Sie kämpft online wie offline gegen Zensur, gegen den Einsatz sowie den Export von Zensur-Software und gegen restriktive Mediengesetze.